der menschheit große schande

600 millionen menschen haben keinen zugang zu sauberem wasser.

das könnte, gut geschätzt, die bevölkerung unseres kontinents europa sein.

diese menschen ohne sauberes wasser sind eine große schande für die menschheit im 21. jahrhundert.

um das mögliche schlechte gewissen der menschen mit sauberem wasser auszugleichen, werden virtulle realitäten geschaffen.

brille auf die nase gesetzt und dein auge führt dich in unbekannte künstliche welten, weit ab der realität des elend der menschen.

lebensmittel und bedarf des täglichen lebens lassen sich bequem per smartphone nach hause bestellen. bezahlt wird mit einer app.

dieser sogenannte trend bereitet die menschheit auf das leben in der zukunft vor. kaum platz im öffentlichen raum, kaum saubere luft wegen des mobilen straßenverkehrs und das leben findet nur noch im zugewiesenen privaten raum statt.

die gier und profitsucht dominiert die eliten. die politik schwimmt dazwischen.

vor mehr als einhundert jahren stand rosa luxemburg auf dem podium und sprach von sozialismus. was wäre, wenn sie nicht erschossen, sondern einen funktionierenden deutschen sozialismus mit ihren mitstreiter*innen ins leben gerufen hätte?

nachtrag: denkende roboter sollen angeblich wohlstand bringen. das bip würde um 160.000.000.000 € höher werden. frau legarde empfiehlt die globalisierung fortzusetzen.

gleichheit von frau und mann

im grundgesetz der bundesrepublik deutschland steht in artikel 3 absatz 2 erster satz: „männer und frauen sind gleichberechtigt.“

im jahr 1949 trat das grundgesetz zum ersten mal in kraft. der juristin elisabeth selbert, spd, haben wir den gleichheitsartikel zu verdanken.

frau elisabeth selbert, hier auch und biografie von selbert

da die damaligen ehe- und familiegesetze doch sehr frauenfeindlich waren, wollte frau selbert den gleichheitsartikel im grundgesetz als imperativen vorstoß wissen.

Weiterlesen „gleichheit von frau und mann“

RAF „rentner“

in der online ausgabe eines öffentlich-rechtlichen senders wird darüber berichtet, dass es immer noch keine „heiße“ spur zu den drei gesuchten raf mitgliedern gibt. zwei männer und eine frau sollen im norden überfälle begangen haben und geldtransporter ausgeraubt.

man vermutet, sie brauchen das geld für den lebensunterhalt im untergrund.

wofür auch sonst?!

sogar in den niederlanden wurde ohne erfolg gefahndet.

wo immer sich die drei gesuchten verstecken, es scheint sie kämen damit durchs leben.

karfreitagsblues

jesus war der erste mensch, dem die macht, der rausch des geldes und die unmenschlichkeit der reichen aufgefallen ist und angeprangert hat.

wie recht der jesus damit hatte können wir immer noch im 21. jahrhundert erleben.

ein prozent der menschheit besitzt das größte vermögen während 99 prozent der menschheit fast nix besitzt.

auch recht hat jesus mit seiner wohl wollenden zuwendung an den nächsten.

dazu gehören auch die tiere und pflanzen auf der erde. wie auch die großen weltmeere und seine bewohner.

die fähigkeit jesu menschen zu heilen lag in seiner freundlichen und mitfühlenden weise auf menschen zuzugehen.

jesus hat mit seiner menschlichkeit die kranken wieder in die gemeinschaft geholt.

franz alt hat in einem buch jesus als den „ersten neuen mann“ beschrieben.

den „neuen mann“ suchte ina deter im sommer 1986 auch vergeblich, doch jesus intention den menschen zu zeigen, dass mit mehr anteilnahme und zuwendung an den näxten das leben leichter und lebenswerter wird.

gemeinsam lassen sich auch kranke heilen.

es gibt auch stimmen, die in jesus den ersten kommunisten sehen wollen.

was jesus auch immer war, jesus wurde damit geboren ein feeling für andere zu haben. ausgestattet mit einer scharfen beobachtungsgabe wie auch mit einem analytischen sachverstand war jesus ein kleines wunder.

die härte des lebens zeigte jesus früh, die gier nach geld und besitz verroht das innere erleben des reichen für andere.

egoismus, gier nach mehr, hochmut und gleichgültigkeit prägen dann den charakter der reichen.

2000 und ein paar jahre später können diese worte öffentlich geschrieben werden, weil mit den us militärs das internet erschaffen wurde.

jesus musste sein leben lassen, obwohl er ahnte, dass er wegen geld sterben müsse. zu neu und rebellisch seine botschaften an die menschen und die kleine vermessenheit, „könig der juden“ genannt zu werden machten ihn zum opfer des „systems“.

jesus prägte das wort liebe.

liebe verzeiht.

brüderlich im geiste

in artikel 1 der allgemeinen erklärung der menschenrechte steht:

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.“

erklärung der menschenrechte

das jahr 2015 hat durch kriege im nahen osten millionen flüchtlinge nach europa gebracht.

brüderlich im geiste sollen wir einander begegnen.

wo sind die schwestern?

welcher geist besiedelt den anderen?

wie vernünftig sind wir?

hat der andere ein gutes gewissen?